Infrarotheizung Stromverbrauch – Vorteile und Nachteile

284
0
Share:
Infrarotheizung Stromverbrauch - Vorteile und Nachteile

Infrarotheizungen sind eine spezielle Art von Elektroheizungen, die Infrarotstrahlung nutzen, um Wärme zu erzeugen. Die Infrarotstrahlung erwärmt dabei nicht die Luft im Raum, sondern direkt die Objekte und Oberflächen im Raum, was zu einem angenehmen Wärmegefühl führt.

Welche Vorteile bietet eine Infrarotheizung?

Eine Infrarotheizung bietet zahlreiche Vorteile. Zum einen ist sie äußerst platzsparend und kann auch in kleinen Räumen problemlos eingesetzt werden. Zudem erwärmt sie den Raum sehr schnell und gleichmäßig, was für ein angenehmes Raumklima sorgt. Im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen ist eine Infrarotheizung zudem äußerst energieeffizient und kann somit dazu beitragen, Energiekosten zu sparen. Da Infrarotheizungen direkt Wärme abgeben, entfällt zudem die Vorheizzeit, die bei anderen Heizsystemen oft nötig ist. Ein weiterer Vorteil von Infrarotheizungen ist ihre Langlebigkeit. Da sie ohne bewegliche Teile auskommen, ist die Gefahr von Verschleiß und Defekten deutlich geringer als bei anderen Heizsystemen. Auch die wartungsarme Technik spricht für eine Infrarotheizung. Zudem können Infrarotheizungen problemlos mit anderen Heizsystemen kombiniert werden, um eine optimale Wärmeversorgung zu gewährleisten.

Pluspunkt – flexiblen Einsatzmöglichkeiten: So können sie nicht nur in Wohnräumen, sondern auch in Büros, Werkstätten, Gewerbehallen oder sogar in Wellnessbereichen eingesetzt werden. Durch die Möglichkeit, Infrarotheizungen an Wänden oder Decken zu installieren, sind sie auch ästhetisch ansprechend und können zur Raumgestaltung beitragen.

Welche Nachteile hat eine Infrarotheizung?

  • Im Vergleich zu anderen Heizsystemen können Infrarotheizungen eine höhere Anschaffungskosten haben.
  • Eine Infrarotheizung kann unter Umständen eine längere Aufwärmzeit benötigen, bis sie die gewünschte Raumtemperatur erreicht hat.
  • Bei der Verwendung von Strom als Energiequelle ist eine Infrarotheizung von steigenden Strompreisen abhängig und kann dadurch höhere Betriebskosten verursachen.
  • Infrarotheizungen benötigen eine ausreichende Stromversorgung, was je nach Standort oder Gebäude möglicherweise zusätzliche Kosten für die Installation von Elektrizität bedeuten kann.
  • Eine Infrarotheizung kann eine höhere Trockenheit im Raum verursachen, was sich negativ auf die Raumluftqualität auswirken kann, insbesondere in Kombination mit unzureichender Belüftung.
  • Aufgrund ihrer speziellen Bauweise kann eine Infrarotheizung möglicherweise nicht in jedem Raum oder Gebäude eingesetzt werden, speziell in Räumen mit hohen Decken oder ungewöhnlichen Formen.

Wie viel kostet eine Infrarotheizung Wie viel kostet eine Infrarotheizung und lohnt sich die Anschaffung?

Die Kosten für eine Infrarotheizung variieren je nach Größe, Leistung und Hersteller. Die Anschaffungskosten können höher sein als bei herkömmlichen Heizungen, aber dank der Energieeffizienz und der Langlebigkeit können sich die höheren Kosten langfristig auszahlen.

200 bis 500 Watt liegt der Preis zwischen 130 und 500 Euro

500 bis 1000 Watt – Zwischen 350 und 650 Euro

1000 bis 1500 Watt würde der Preis bei etwa 450 bis 1000 Euro liegen.

Welche Arten von Infrarotheizungen gibt es und welche ist die richtige für mich?

Es gibt verschiedene Arten von Infrarotheizungen, darunter Bildheizungen, Spiegelheizungen und Deckenheizungen. Jede Art hat ihre eigenen Vor- und Nachteile und ist für verschiedene Anwendungsbereiche geeignet. Bevor Sie eine Infrarotheizung kaufen, sollten Sie daher sorgfältig abwägen, welche Art am besten zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem Raum passt.

Worauf sollte man achten beim Kauf einer Infrarotheizung?

infrarotheizung LeistungLeistung: Die Leistung der Infrarotheizung hängt von der Größe des Raums und der gewünschten Temperatur ab. Man sollte darauf achten, dass die Leistung der Heizung ausreichend für den beheizten Raum ist, um eine effektive Wärmeabgabe zu gewährleisten.

Design: Infrarotheizungen gibt es in verschiedenen Designs, von flachen Paneelen bis hin zu runden Heizkörpern. Man sollte sich Gedanken darüber machen, welches Design am besten zum Raum passt, in dem die Heizung installiert wird.

Qualität: Die Qualität der Infrarotheizung ist ein wichtiger Faktor, der sich auf die Effektivität und Langlebigkeit der Heizung auswirkt. Es ist wichtig, dass man auf eine hochwertige Verarbeitung und Materialien achtet, um sicherzustellen, dass die Heizung lange hält und zuverlässig funktioniert.

Montage: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Infrarotheizungen zu montieren, von der Wandmontage bis hin zur Installation als Standheizung. Man sollte sich Gedanken darüber machen, welche Art von Installation für den beheizten Raum am besten geeignet ist.

Wie Sie die optimale Heizleistung für Ihren Raum bestimmen

Die Leistung, die eine Infrarotheizung benötigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe des zu beheizenden Raums, der Isolierung und der Raumtemperatur, die erreicht werden soll. Generell gilt, dass eine Infrarotheizung eine niedrigere Leistung benötigt als eine herkömmliche Heizung, um den gleichen Effekt zu erzielen. Eine Faustregel besagt, dass für die Beheizung eines Quadratmeters Raumfläche etwa 50-60 Watt Heizleistung benötigt werden. Wenn Sie also beispielsweise einen Raum mit einer Fläche von 20 Quadratmetern beheizen möchten, benötigen Sie eine Infrarotheizung mit einer Leistung von 1000 bis 1200 Watt.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Regel nur als Richtwert dient und es von verschiedenen Faktoren abhängt, wie viel Leistung Ihre Infrarotheizung tatsächlich benötigt. Um die richtige Heizleistung für Ihre Bedürfnisse zu ermitteln, ist es empfehlenswert, sich von einem Fachmann beraten zu lassen.

Die Formel zur Berechnung des Stromverbrauchs einer Infrarotheizung lautet:

Stromverbrauch (in Kilowattstunden) = Quadratmeterzahl x 60 Watt (je nach Infrarotheizung Leistung) x 1.440 Stunden geteilt durch 1000

Durch Multiplikation des Verbrauchs in Kilowattstunden mit dem Strompreis pro Kilowattstunde könnt ihr die geschätzten jährlichen Stromkosten für die Infrarotheizung berechnen.

Infrarotheizung: Stromkosten senken mit Photovoltaikanlage und Stromspeicher.

Um die Stromkosten weiter zu senken, sollte man außerdem darauf achten, dass das Haus ausreichend gedämmt ist und keine Wärme ungenutzt entweichen kann. Eine Möglichkeit, diese Kosten zu senken, ist die Nutzung einer hauseigenen Photovoltaikanlage in Verbindung mit einem Stromspeicher.

Weitere Tipps

Die Infrarotheizung sollte nur in den Räumen genutzt werden, in denen es wirklich nötig ist, und nicht unnötig lange laufen. Zudem empfiehlt es sich, die Temperatur nicht höher als nötig einzustellen und auch regelmäßiges Lüften nicht zu vernachlässigen.

Fazit

Infrarotheizungen bieten eine effiziente und komfortable Möglichkeit, Wohnräume zu beheizen. Allerdings können die Stromkosten aufgrund des hohen Stromverbrauchs auch ins Geld gehen. Mit einer hauseigenen Photovoltaikanlage und einem Stromspeicher kann man jedoch die Stromkosten senken und gleichzeitig umweltfreundlicher heizen. Eine Investition in erneuerbare Energien lohnt sich also nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch. Allerdings sollte man vor einer Anschaffung einer Infrarotheizung und einer PV-Anlage die individuellen Gegebenheiten und den Bedarf genau prüfen und gegebenenfalls eine fachkundige Beratung in Anspruch nehmen.